Umfrage: Befristete Arbeitsverträge


In ihrem Koalitionsvertrag haben sich CDU/CSU und SPD im Mai 2018 auf folgende Eckpunkte zur Einschränkung befristeter Arbeitsverträge geeinigt:

• Arbeitgeber mit mehr als 75 Beschäftigten dürfen max. 2,5 % der Belegschaft sachgrundlos befristen
• Quote bezieht sich auf den Zeitpunkt der letzten Einstellung ohne Sachgrund
• Sachgrundlose Befristung max. 18 Monate
• Innerhalb der 18 Monate darf nur einmal verlängert werden
• Eine Sachgrundbefristung ist nicht zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber zuvor (un)befristete Arbeitsverhältnisse von insgesamt mehr als 5 Jahren bestanden haben
• Karenzzeit von 3 Jahren

Wie bereits angekündigt, soll das Gesetzgebungsverfahren hierzu in 2019 angegangen werden. Auch in diesem anstehenden Gesetzgebungsverfahren möchten wir auf die negativen Auswirkungen für die betriebliche Praxis bei Umsetzung der Eckpunkte hinweisen, um gesetzliche Regelungen zu verhindern/jedenfalls abzumildern.

Dafür benötigen wir jedoch Ihre Mithilfe. Wir bitten Sie daher, sich ca. 5 Minuten Zeit zu nehmen und an der Onlinebefragung zu den Auswirkungen einer Änderung des Befristungsrechts teilzunehmen. Sollte Ihnen eine Antwort auf eine Frage nicht möglich sein, lassen Sie diese bitte unbeantwortet.

Die Umfrage erfolgt anonym und die Daten werden nur in einer Gesamtdarstellung weitergegeben/veröffentlicht.